Laufbericht Maintal Ultra Trail T30

Gestern war es wieder mal so weit, es ging zum nächsten Wertungslauf des diesjährigen "German Trail Running Cups". Diesmal ging es ins herrliche Frankenland, genauer nach Veitshöchheim bei Würzburg.

Etwas misstrauisch, was uns Petrus am gestrigen Morgen so für Wetterlagen bestellt hatte, viel pünktlich um 9 Uhr der Startschuss für die 321 gemeldeten Läuferinnen und Läufer auf dem Sportplatz des SV 1928 Veitshöchheim.

Das Wetter hielt und bei guten äußeren Bedingungen um die 20 Grad und mal mehr und mal weniger grauer Wolkendecke, ging es direkt ab in den angrenzenden Wald. Mit insgesamt gut 720 Höhenmetern, welche mit 3 etwas knackigeren Anstiegen und weitere ,,Auf und Abs'' zu bewältigen waren, stellte der 30 Kilometer Wettkampf neben den anderen beiden Laufveranstaltungen (13k und 64k) eine perfekte Route dar für alle Trailliebhaber und dürfte auch eher Flachlandbegeisterte spätestens beim ersten Blick auf den Main oder über die Weinberge begeistert haben! Der Untergrund im Streckenverlauf bot so einiges: von steilen Single trails, über Waldwege mit zahlreich Wurzelweg und Geröll, Wald - und Wiesenabschnitte, Schotter, kurze Asphaltstrecken und auch der ein oder anderen Treckerfurche mit Matsch! Auch die Streckenversorgung mit den zwei Verpflegungspunkten bei km 11 und 22 war ausreichend und die Wegmarkierung konnte eigentlich auch keinen in den Irr- oder Abweg führen. Falls doch mal wer ,ausgerissen' ist, wurde schnell in den Wald gerufen und prompt war man wieder auf dem richtigen Kurs! Generell war die Laufgemeinschaft während des ganzen Veranstaltungstages wieder sehr eingeschworen, sowohl davor, auf der Stecke und natürlich nach dem Zieleinlauf. Die Stimmung und Organisation war sehr vorbildlich! Aus Respekt vor der unbekannten und nicht zu unterschätzenden Strecke und den Proflinfos, welche ich leider nur vom Papier her kannte, nahm ich mir vor, zunächst etwas mit angezogener Handbremse zu beginnen. Klappte er suboptimal und so waren die ersten 10k etwas zu schnell als geplant. Danach nahm ich etwas Dampf raus und verpflegte mich bei km 15 mit dem ersten Gel, was mir auch prompt etwas auf den Magen schlug. Kann allerdings auch auf eine falsche Atemtechnik bei zu hoher Pace zurückzuführen sein. Wie auch immer, musste nochmal 2-3km Dampf rausnehmen, eher dann ab km 20 wieder alles rund lief. Spätestens bei km 22 lief es dann wieder richtig rund und ich hatte nochmal nen ordentlichen Schub, der mich zügig ins Ziel brachte, gleichwohl auch ich beim letzten knackigen Anstieg kurz vor m Ziel nochmal eine kleine Wandereinheit eingelegt hatte :-) War dann aber auch egal, der Fokus Spaß und Freude am Laufen sollte ja nie zu kurz kommen! So erreichte ich mit einer Bruttozeit von 2h 30min 20sek als 39. die Ziellinie. In meiner Altersklasse kam ich immerhin auf Platz 6 von den gemeldeten StarterInnen kamen 276 auch ins Ziel. Auch mein Bruder Maik machte einen souveränen Lauf und kam nach 2h 58min auf Platz 123 ins Ziel. Angesichts der doch eher spärlichen Vorbereitungszeit und dem aktuellen Trainingsstand war das eine super Leistung Brudi! Fazit: eine zufrieden stellende Leistung, welche im Rahmen der aktuellem Vorbereitung auf den BMW BERLIN-MARATHON 2019 gleichzeitig einen ordentlichen Trainingsreiz bot! Danke auch mal wieder für den tollen Support im Ziel Sandra!
So kann es weitergehen.

Sport frei!

suchen

© 2019 triathlon-eisenberg. All Rights Reserved.